Museum
Elektrographik Tinte

Diese Elektrographik Tinte wurde benutzt, um mit einem Füller auf Lochkarten positionsbezogen elektrisch leitende Striche anzubringen, die dann über Bürsten automatisch abgefühlt werden konnten (Mark Sensing).
Später wurden diese Striche statt mit Tinte mit Bleistift gezogen und die Leitfähigkeit des Graphits genutzt.
Mark sensing wurde dort genutzt, wo auf Kartenvordrucken durch Markierung auf der Karte z.B. Bestellungen angestrichen wurden. Es gab einen Satz Karten, eine für jede Artikelnummer, die dann beim Einzelhändler jeweils mit Stückzahl und Händlernummer, Packungsgröße etc. markiert wurden. Beim Großhändler wurde dann dieser Kartensatz maschinell eingelesen und die markierten Daten in die Karte gestanzt. Anschließend wurde der Kartensatz normal als Lochkarte verarbeitet.

[Museum] [IBM Memorabilia] [IBM Lochkarten] [Drucken] [Plattenspeicher] [Großrechner] [Speicher]